• image
    FC Hergiswil Clubhaus

Senioren 40+ / Spätes Glück

28.10.2014 / 02:02

 

FC Hergiswil - FC Küssnacht a/R   5:2   (0:1)

 

Ein richtiges Montagsspiel auf der Grossmatt. Eine vielversprechende Startphase, danach ein müder Kick und ein Rückstand zur Pause aus dem nichts. Doch dann ... !

 

In den ersten 15 Minuten sah alles so aus, wie es die Tabelle hergab. Das FCH Team 40+ (Rang 6) machte das Spiel, der Gegner FC Küssnacht a/R (Rang 10) kaum zu sehen.

 

  • 06. Minute: Erich Kathriner mit dem Knaller an die Unterkante der Latte, Ball aber vor der Linie.
  • 12. Minute: Manfred Joller mit der Chance alleine vor dem Torhüter. - Gut pariert !
  • 14. Minute: Daniel Stadler mit dem Weitschuss in die tiefe Ecke, der Gästehüter tauchte aber spektakulär.

Danach verlor der FCH leider den Faden im Spiel, die Pässe kamen nicht mehr an, zu viele unnötige Ballverluste, die Gedanken schon beim Raclette. 

 

Der FC Küssnacht nun mit der ersten Chance per Kopfball (18. Min.). - Aber auf dem Platz nicht mehr viel los. Ein unspektakuläres Spiel, bis aus dem nichts die Gäste in der 27. Minute das Leder in die Maschen hauten, 0:1. Geht nicht, gibts nicht.

 

Die FCH Senioren geschockt, brauchten ein paar Minuten um dieses Tor zu verdauen. Dann wurden die nächsten Chancen vergeben, resp. der Gästehüter hielt zweimal mit einer Top Parade. In der 35. Minute dann fast der nächste Schock, der FCH mit den Gedanken schon in der Pause, aber nicht der FCK Stürmer, der plötzlich alleine vor Philippe Erni auftauchte. Nur eine mirakulöse Parade rettete unser Team vor dem 0:2.

 

Dann wurden im Näf-Team die Gedanken mit einer warmen Tasse Tee neu sortiert, den in der 2. Halbzeit sollten die Zuschauer doch noch mit einem spannenden, torreichen Spiel entschädigt werden, aber der Reihe nach:

 

Nach 39 Minuten Freistoss für den FCH, Roberto Nreca setzte sich die Kugel zu Recht und zirkelte das Leder gekonnt über die Mauer in die untere linke Ecke, 1:1. Jetzt sah man ein anderes Team 40+, plötzlich lief der Ball wieder durch die eigenen Reihen. - Aber dann das Déjà-vu vom ersten Gegentor. Ein Flankenball aus 30 Metern wurde immer länger und länger, senkte sich zum Schluss unhaltbar ins lange Eck, 1:2 (43. Min.) - Unglaublich, kann nicht war sein !

 

Diesmal aber gab es eine sehr schnelle Reaktion. Roberto "Ich liebe lange Bälle" Nreca sah den Gästehüter weit vor dem eigenen Kasten stehen und drückte aus 40 Metern ab, 2:2 (45. Min). Grosswangen lässt grüßen. - Nur 3 Minuten später ein schnelles Durchspiel wie im Training, Erich Kathriner auf  Philipp Niederberger, der Pfeilgerade in die Tiefe lange Ecke einschoss 3:2. - Spiel gedreht.

 

Jetzt war die Gegenwehr der Küssnachter gebrochen und das Schaulaufen konnte beginnen. - 58. Minute, die REP* Variante zum 4:2, so einfach kann (Senioren)-Fußball sein. - Unglaublich toll !

 

Die 64. & 65. Minute gehörte Erich Kathriner, der aber das "Runde" nicht ins "Eckige" brachte, da der letzte noch mitspielende Mann der Gäste (man nennt ihn Torhüter) dazwischen stand.

 

In der 70. Minute setzte Roberto "Ich gehe nur mit drei Toren Heim" Nreca den Schlusspunkt. Eine schnelle Kombination von Patrick Barmettler über Melk Blättler und eben Nreca, verwertete der letztgenannte, nach dem er auch noch den Torhüter ausstanzte, souverän im gegnerischen Gehäuse, 5:2.

 

Fazit: Ein müder Kick in der ersten Halbzeit, Powerfussball, tolle Kombinationen & Kunstschüsse in der 2. Hälfte. Verstehe einer die (40+) Fussballwelt.

 

* - Roberto zu Erich und weiter zu Philipp Niederberger

senioren-40-icon-gross.jpg