• image
    FC Hergiswil Clubhaus

24.10.2015 / 03:19

 

Senioren 40+ / Ein Feuerwerk

 

FC Hergiswil - LSC Inter Altstadt  6:0  (3:0)

  

Das letzte Heimspiel der Vorrunde brachte nochmals eine Torlawine ins Rollen. Die gut gelaunten Zuschauer im FCH Fanblock wurden bis zur letzten Minute mit feiner Fussballkost unterhalten.

 

Die 40er starteten mit viel Schwung und einem klaren Ziel (3 Punkte) in die Partie. - Es dauerte dann auch nur 6 Minuten bis die Anzeigetafel auf 1:0 umgestellt werden konnte. Nuri Horat mit einem Traumpass in den Lauf von Philipp Niederberger, welcher an zwei Gegenspielern vorbei aus 15 Meter einschoss. - Traumstart !

 

Nach dem Anstoss gleich der Gegenzug der Gäste, die in den FCH Strafraum eindrangen und zu einem sehr gefährlichen Abschluss kamen. Fortuna aber auf der Seite der Einheimischen - Danke ! - Dies aber auch die beste Szene der Luzerner in der ersten Halbzeit.

 

Denn der FCH legte danach einen Gang höher ein und kam zu immer mehr Szenen im Strafraum des LSC. - Peter Kreienbühl suchte nach 8 Minuten die Lücke, fand diese und knallte das Leder aus der 2. Reihe knapp am linken Pfosten vorbei, Applaus auf offener Szene.

 

Und weiter ging die Jagd nach Toren. - Philipp Niederberger lief durch den halben Strafraum, umkurvte auch noch den Torhüter und spielte dann das Leder scharf zur Mitte in den Fünfmeterraum. Dort prallte der Ball am Abwehrspieler ab in die Maschen zum 2:0 (13. Min.). LSC, zuerst kein Glück und dann auch noch Pech.

 

Keine 180 Sekunden später wieder Herr Niederberger, ein Schuss zentral aus 16 Metern, der LSC Hüter aber auf dem Posten. - Und weiter ging es im Minutentakt, Chancen im Sechzehner durch Gregor Bee und Nuri Horat, aber bei beiden das Visier noch nicht kalibriert.

 

Nach 22 Minuten eine wunderbare Stafette durch den Strafraum der Gäste. Roberto - Nuri und der bekannte P. Niederberger mit dem 2. Vollerfolg an diesem Abend, 3:0. - Nachgesetzt und die Druckphase souverän ausgenutzt.

 

Auch danach spielte nur der FCH. Philipp Niederberger, ihr kennt Ihn aus anderen Spielzügen in diesem Bericht, wieder scharf zur Mitte mit der Kugel wo Gregor "Ich spiele lieber gegen den FC Malters" Bee das Leder nicht am sehr guten LSC Torhüter vorbei brachte - Puhhhh !

 

Die Näf-Jungs spielten, liesen den Ball sicher in den eigenen Reihen laufen und machten hinten die Schotten dicht. - 2 Minuten vor dem Pausentee setzte Roberto Nreca nochmals zum Spurt an und lancierte im Zentrum Peter Kreienbühl welcher das Spielgerät aber knapp über die Latte knallte. - So ging es mit 3 Toren in die Pause.

 

Zu Beginn der zweiten 35 Minuten versuchten die Gäste das Spiel in die Hand zu nehmen, was ihnen auch für kurze Zeit gelang. Der FCH in dieser Phase zu Passiv und ohne Spielfluss. So musste FCH Torhüter Philippe Erni in der 38. Minute das Leder mirakulös ins Aus lenken, nach dem der Inter Stürmer aus 10 Metern frei zum Schuss kam. Da war der (Spiel) Faden verloren gegangen bei den 40er.

 

Nach gut 10 Minuten hatte man sich aber wieder erholt und schoss durch Nuri Horat das 4:0 (44. Min.). - Ein Ball der nicht aus der Gefahrenzone gebracht werden konnte zirkelte der Torschütze mit einem strammen Schuss ins lange Ecke, erste Sahne.

 

Jetzt hatte man den verlorenen Faden wieder gefunden und strickte weiter am Sieg. Ein Doppelpass der feinen Art zwischen Nreca und Bee vergab der zuletzt genannte aus bester Position. Ganz leicht Haare raufen bei NW-6362* auf der Tribüne.

 

Aber auch die Gäste spielten jetzt besser mit und suchten den Anschlusstreffer, welcher aber widerum durch Erni im FCH Tor nach einem Kopfball vereitelt wurde, nichts zu holen an diesem Abend beim Mann in "Gelb".

 

Ganz anders die Torausbeute der FCH Stürmer. Nreca über links auf und davon, zog in die Mitte und schloss ins lange hohe Eck ab, 5:0 (57. Min.). Ein Meistertor auf hohem Niveau.

 

Das Ding war jetzt endgültig gelaufen und man wartete nur noch auf eine evtl. Zugabe im letzten Heimspiel der Vorrunde. - Diese wurde in der 63. Minute durch Rodaro Ettore mit einem mustergültigen Pass in die Tiefe zu Philipp Niederberger vorbereitet. Denn alleine vor dem Torhüter konnte Herr N. aus H. eiskalt zum 6:0 einschieben. - Deckel drauf und verschraubt.

 

Nun liess man die letzten Minuten auf der Matchuhr gekonnt ablaufen und blockte die Gästestürmer an der eigenen Strafraumgrenze ab. Die Null sollte stehen bleiben an diesem Abend.

 

Die letzte Szene des Spiels gehörte natürlich dem FCH. Eine Ballstafette durch die Gästeabwehr landete zum Schluss bei Rodaro Ettore, welcher den Bogenball in die entfernte Ecke ansetzte aber seinen Ball von der Latte zurück ins Feld springen sah.

 

Fazit: Zum Ausklang der Vorrunde nochmals ein Feuerwerk auf der Grossmatt. Die 40er in allen Belangen die bessere Mannschaft auf dem Feld, hätten noch höher gewinnen können. Nutzt man die Chancen eiskalt, ist alles möglich mit diesem Team. Hopp 40+er !

 

* Name der Redaktion bekannt

senioren-40-icon-gross.jpg

Senioren 40+ Meister


FC Hergiswil

FC Hergiswil

LSC Inter Altstadt

LSC Inter Altstadt

 

 

Spielbeginn:
23.10.2015 / 20:00 Uhr

 

Sportplatz:
Grossmatt

 

Zuschauer:
24 & NW-6362*

 

Besonderes:
An der Matchuhr am heutigen Abend: Familie Bucher - Danke für den Einsatz bei jedem Wetter.